Aktuelles | Meldungen

 

8. November 2019

Zentral-Dombau-Verein

Michael H. G. Hoffmann erhält päpstlichen Gregoriusorden

Am Freitag, den 8. November 2019, ist dem Ehrenpräsidenten des Zentral-Dombau-Vereins (ZDV) Michael H. G. Hoffmann der päpstliche Gregoriusorden verliehen worden. Der Orden und die von Papst Franziskus unterzeichnete päpstliche Ernennungsurkunde, in der Hoffmann für seine Verdienste »um das Wohl und das Wachstum der Kirche« gedankt wird, wurden ihm von Dompropst Gerd Bachner in einem Festakt in der Kölner Dombauhütte überreicht.

Dompropst Gerd Bachner überreicht Ehrenpräsident Michael H. G. Hoffmann den Gregoriusorden.Bild vergrößernDompropst Bachner überreicht Hoffmann den OrdenFoto: Hohe Domkirche, DBA, Mira UnkelbachEingebettet war die Ordensverleihung passenderweise in das Boisseréefest. Bei dem von Sulpiz Boisserée im 19. Jahrhundert begründeten Fest der Kölner Dombauhütte wird alljährlich um den Festtag der Vier Gekrönten, der Patrone der Bauleute, eine hl. Messe am Grab des Kölner Erzbischofs Konrad von Hochstaden gelesen, der 1248 den Grundstein zum heutigen Dom legte. In dem Gottesdienst wird aller Mitarbeiter und Förderer des Dombaus vom Mittelalter bis zur Gegenwart gedacht.

Dompropst Gerd Bachner betonte anlässlich der Ordensverleihung an Hoffmann: »Das Amt des ZDV-Präsidenten war Michael H. G. Hoffmann eine Berufung. Er hat sich mit Feuer und Herzblut für den Erhalt unserer Kathedrale engagiert – und viele mit dieser Begeisterung angesteckt. Auch als Ehrenpräsident bleibt er dem ZDV und dem Dom treu. Dass ich ihm heute für seine großen, jahrzehntelangen Verdienste für den Dom den Gregoriusorden überreichen darf, ist mir eine große Ehre.«

Der »Ordine Equestre Pontificio di San Gregorio Magno« (Päpstlicher Ritterorden des heiligen Gregor des Großen), wie der Gregoriusorden offiziell heißt, wird unmittelbar vom Papst verliehen. Er ist eine der höchsten päpstlichen Auszeichnungen, die an Laien verliehen wird. Benannt ist er nach dem hl. Papst und Kirchenvater Gregor den Großen (590–604).

Michael H. G. Hoffmann stand dem 1842 gegründeten ZDV von Oktober 2004 bis Oktober 2018 als 13. Präsident vor. In den 14 Jahren seiner Präsidentschaft hat er Großartiges für den Erhalt des Domes geleistet. So gelang es ihm und seinem Team die Mitgliederzahl von 9.500 auf rund 17.600 Mitglieder zu erhöhen und durch die Einführung von Patenschaftsprogrammen neue Möglichkeiten zur Finanzierung von Restaurierungsarbeiten zu erschließen. Höhepunkt seiner Amtszeit war gewiss das Jubiläumsjahr zum 175-jährigen Bestehen des Vereines 2017, das unter anderem mit einer Teilnahme des Vereins und der Kölner Dombauhütte am Rosenmontagszug, einen Festakt mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in der Kölner Philharmonie und einem Pontifikalamt mit Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki begangen wurde.

Ehrenpräsident des Zentral-Dombau-Vereins Michael H. G. Hoffmann an einem Gerüst des Kölner Domes.Bild vergrößernMichael H. G. HoffmannFoto: Hohe Domkirche, DBH, J. RumbachHoffmann wurde am 12. November 1947 in Hildesheim geboren. Nach seiner Schulzeit in Freiburg im Breisgau und in Köln begann er 1964 eine Banklehre bei der Commerzbank, der er bis zu seinem Ruhestand 2007 verbunden blieb. Seine Tätigkeit für die Bank führte ihn nach Düsseldorf, Antwerpen, Dortmund und Amsterdam, ehe er 1993 nach Köln zurückkehrte und die Geschäftsleitung der Gebietsfiliale Köln übernahm. Neben seiner Tätigkeit für den ZDV engagierte und engagiert sich Michael H. G. Hoffmann in vielen anderen Bereichen. So ist und war er unter anderem Wirtschaftsbotschafter der Stadt Köln, Kuratoriumsmitglied der Philharmonie Köln, ehrenamtlicher Sozialrichter, Beirat des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins, Mitglied im Kölner Kulturrat, Gründungsmitglied der Deutsch-Niederländischen Gesellschaft sowie Mitglied des Lions-Club Köln Agrippina, der »Ehrengarde der Stadt Köln«, der »Großen Kölner« und des »Großen Senats«.

Matthias Deml